Bayerisches Wirtschaftsministerium als Helfer der Übertragungsnetzbetreiber?

Das bayerische Wirtschaftsministerium übt Druck auf die Grundstücksbesitzer aus, die vom Netzausbau betroffen sind und leistet damit Schützenhilfe für Tennet und Co. Was ist hier los Herr Hubert Aiwanger? Wir von der Bürgerinitiative Bergrheinfeld e.V. und die Grundstücksbesitzer bestehen auf unser Recht und verweigern den Zutritt für Vorarbeiten auf dem von Tennet vorgeschlagenen Trassenkorridor. Politscher weiterlesen…

Bür­ger­initia­ti­ven for­dern Mora­to­ri­um beim Netz­aus­bau

PRESSEMITTEILUNG Schein­be­tei­li­gung beim Pla­nungs­ver­fah­ren von Höchst­span­nungs­tras­sen im Schat­ten von Coro­na muss abge­lehnt wer­den Auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie kön­nen Erör­te­rungs­ter­mi­ne gemäß § 15 NABEG nicht statt­fin­den- Von Sei­ten der Vor­ha­ben­trä­ger wur­den nun die Teil­nah­me­be­din­gun­gen an den Pla­nun­gen im Eil­tem­po geän­dert. Unge­ach­tet der welt­wei­ten Kri­se, die nahe­zu alle gesell­schaft­li­chen Berei­che betrifft, ver­su­chen Bun­des­netz­agen­tur und Über­tra­gungs­netz­be­trei­ber, das Netz­aus­bau-Ver­fah­ren mit weiterlesen…

Sichere Versorgung mit Erneuerbaren möglich

Tennet hat selbst an einem Test teilgenommen, der mal wieder beweist, das es mit den aktuell vorhanden Stromnetzen eine Dezentrale Energiewende möglich und machbar ist. Dies zeigt, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien wesentlich wichtiger ist als der Ausbau von HGÜ Leitungen. https://www.topagrar.com/energie/news/test-zeigt-sichere-versorgung-mit-erneuerbaren-moeglich-12030398.html

“Das Geld muss in die Zukunftstechnologien”

Und nach der Corona-Krise? Was wird aus der Energiewende? Die Corona-Krise kostet Arbeitsplätze, die Rezession ist da, die Wirtschaft liegt am Boden. Konjunkturprogramme müssen den Klimaschutz berücksichtigen, sagt Claudia Kemfert. Lesen Sie das komplette Interview unter: https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2020/49184/und-nach-der-corona-krise-was-wird-aus-der-energiewende?fbclid=IwAR2gl7GFz_nBVAQCEhpZ894CudCSuOKjnfnp6hl5Ye-4uReT2tWc31TVKjY

Stromtrasse SuedLink: Ärger bei den Landwirten

Die vorbereitenden Untersuchungen für die Stromleitungstrasse SuedLink laufen nicht transparent ab. Das ärgert die Landwirte aus dem Kreis Göttingen und dem Werra-Meißner-Kreis. Göttingen – Landwirte aus dem Kreis Göttingen und dem Werra-Meißner-Kreis sind sauer. Es geht um vorbereitende Untersuchungen für die Stromleitungstrasse SuedLink. Eigentlich sind in der Region noch zwei Routen im Raumordnungsverfahren im Gespräch. weiterlesen…

Klage gegen SüdOstLink

Die Große Kreisstadt Marktredwitz hat Klage gen den SüdOstLink beim Bundesverwaltungsgericht eingereicht. Zusammen mit dem Landkreis Wunsiedel und zwei Umweltverbänden  haben Sie einen Eilantrag auf Stopp des Planfeststellungsverfahrens und Unterlassen von Veränderungssperren gestellt.

Pressespiegel

Wir gratulieren der N-ERGIE zu ihrem Jubiläum. Die N_ERGIE ist ein perfektes Beispiel für eine dezentrale Energiewende, auch in Metropolregionen und mit einer großen Wertschöpfung vor Ort! 20 Jahre N-ERGIE – 100 Jahre Erfahrung Vor 20 Jahren, am 30. März 2000 wurde die N-ERGIE Aktiengesellschaft gegründet. Hervorgegangen ist sie aus der Fusion der regionalen Energiepioniere weiterlesen…

Lesetipp!

Die Übertragungsnetzbetreiber fordern bis 2030 knapp 15.000 km Netzausbau mit Investitionskosten von 79 Mrd. Euro, bis 2035 fast 18.000 km mit Investitionskosten von 95 Mrd. Euro. Der von der Bundesnetzagentur bestätigte Netzentwicklungsplan bildet die Grundlage für die Novellierung des Bundesbedarfsplangesetzes. Zur Vermeidung von kostenintensiven Fehlinvestitionen erscheint deshalb die hier vorgelegte Bewertung des Netzentwicklungsplans dringlich.Der Netzentwicklungsplan weiterlesen…

SuedLink: Könnten Klagen den Trassenbau jahrelang verzögern?

Das Verzögern ist wichtig. Solange bis der Südlink, Südostlink und Ultranet komplett vom Tisch sind. Wie wichtig dezentrale Strukturen einer Versorgungskette sind, sehen wir alle in unserer aktuellen Situation. Der renomierte Rechtsanwalt Wolfgang Baumann, spricht über die Klagen die derzeit schon am SüdOstlink laufen.Er meint, “Die Trassen sind nicht Verfassungskonform”. In sechs Jahren soll die weiterlesen…

Pressespiegel

Erfolg oder Misserfolg des EEG- eine persönliche Einordnung Eine persönliche Einschätzung von Claudia Kemfert Am 1. April feiern wir 20 Jahre EEG. Das Jubiläum des Erneuerbare-Energie-Gesetzes ist für mich auch ein persönliches. Vor 20 Jahren übernahm ich an der Universität Oldenburg als Professorin die Leitung einer Forscher-Nachwuchsgruppe im Feld der Energie-Ökonomie. Vier Jahre später wechselte weiterlesen…

MITeinander, statt ÜBEReinander reden

MITeinander statt ÜBEReinander reden, dies war das Motto zu der die LsV Unterfranken und der Bürgerinitiative Bergrheinfeld e.V. am Samstag den 07.03.2020 zu einem Mahnfeuer eingeladen haben. Im Vordergrund stand, über die Situationen in der Landwirtschaft und der überzogenen Stromnetzausbauplanung zu informieren. Mit einer Schlepperkolone ging es mit lauten Hupen durch Bergrheinfeld bis zur Maschinenhalle weiterlesen…

Bergrheinfeld will nicht zum Umschlagzentrum für Strom werden

Starke Stellungnahme der Gemeinde Bergrheinfeld (Endpunkt Südlink) zum Szenariorahmen des NEP 2035 (2021) – Kein Sankt-Florians-Prinzip, kein “Man kann ja eh nix machen”, keine “lasst uns lieber Kompromisse eingehen, sonst dürfen wir nicht mehr mitreden”-Ausreden. Einfach die Tatsachen nennen, die sprechen für sich und gegen den überdimensionierten Netzausbau. Eine gute Basis für einen faktenbasierten Widerstand. weiterlesen…