SuedLink soll mitten durch den Bergrheinfelder Wald verlaufen

In und um Bergrheinfeld, ist es nicht ganz einfach ein ruhiges Plätzchen zu finden. Umgeben von Autobahnen, Bahntrassen, Umspannwerken, Stromleitungen muss man sich schon auskennen um den richtigen Platz zur Erholung in der Natur zu finden. Jetzt geht Tennet auch noch zusätzlich an den so raren Bercher Wald.

Eigentlich dürfte man davon gar nicht mehr schockiert sein, wenn man sieht wie Tennet und Transnet BW über die Jahre in Bergrheinfeld immer wieder agiert und die Bürger an der Nase vorbei geführt haben.

Das interessante an dem Artikel in der Mainpost, ist die Aussage der Kosten der 2 zusätzlichen Masten die es benötigt um den Wald zu umgehen. Bei einem Projekt von weit über 10 Mrd € allein für Südlink, drückt hier Tennet auf die Tränendrüse und will den Bürgern damit weiß machen, das hier die Kosten explodieren. Für uns ist die Sache klar, hier wird die Gemeinde Bergrheinfeld zur Weißglut gebracht um hinterher einen guten Deal zu machen. Das nennt man dann Bürgerbeteiligung.

Deshalb fordern wir, keinen Südlink NIERGENDWO!!! Wir brauchen keinen Transittrasse, wir brauchen die Energiewende, die es mit Südlink aber nie geben wird. Das wurde im neuen NEP2035 ersichtlich. Dieser beruft sich auf Kohle und Atomstrom aus dem Ausland.

Lesen Sie hier den Artikel der Mainpost:

SuedLink soll mitten durch den Bergrheinfelder Wald verlaufen (mainpost.de)