Das Windstrommärchen ist geplatzt

Der neue Netzentwicklungsplan ist vorgestellt worden. Hier wird einem das Spiel der ÜNB`s und der Bundesnetzagentur ganz klar dargestellt.

Wofür werden große Gleichstromtrassen gebraucht? Um dezentrale Strukturen zu schaffen und die Bürgerenergiewende zu fördern? Ganz klar NEIN, Gleichstromtrassen sind gemacht um große Mengen an Strom über weite Strecken zu transportieren. Zum Beispiel durch eine Wüste. Da muss man sich fragen, warum bauen wir dann Gleichstromtrassen durch das relativ kleine Deutschland? Das Bild zeigt, es ganz klar auf, es geht rein um den europäischen Stromtransport. Sonst nichts.

Anstatt die Energiewende voranzutreiben, die Bürger mit nimmt, indem man sie beteiligt und einbindet, werden von einer Interessengemeinschaft der Stromhandel massiv gefördert und gefordert. Das alles passiert auf den Kosten der Bürger die mit dem Strompreis dafür zahlen müssen. Obendrauf versagen wir bei einem entscheidendem Thema, der Energiewende.

Es reicht nicht in Deutschland die AKW`s stillzulegen, um dann Atomstrom aus dem Ausland zu kaufen.

Da kann man nur hoffen, die Bürger wachen auf, installieren Photovoltaikanlagen auf ihren Dächern, beteiligen sich an der Bürgerenergiewende, und kämpfen mit uns gegen den überflüssigen Trassenwahn!