Würzburger Klima Kongress

Danke an unsere Mitglieder der Bürgerinitiative Bergrheinfeld e.V. die aktiv an den Workshops zur Energiewende teilgenommen haben. Es ist wichtig für uns nicht nur NEIN zu sagen, sondern auch aktiv an der dezentralen Energiewende teilzunehmen! https://m.mainpost.de/regional/wuerzburg/Wuerzburger-Kongress-Auch-Aiwanger-will-das-Klima-schuetzen;art735,10327640

Enttäuschung über Ausschussentscheidung des Landkreises Schweinfurt

https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Kein-Geld-fuer-Anti-SuedLink-Buergerinitiative;art763,10321415 Große Enttäuschung in Bergrheinfeld. Die Bürgerinitiative Bergrheinfeld e.V. stellte einen Antrag an den Landkreis zur Unterstützung bei einer Einwendung, die durch die Rechtsanwaltskanzlei Baumann in Würzburg erstellt wurde. Da unsere Gründung erst im April 2019 stattfand, war noch kein Startkapital vorhanden. Der selbe Antrag ging auch an unsere Gemeinde Bergrheinfeld, die uns 5000€ zu weiterlesen…

Bürgerinitiative Bergrheinfeld bricht Erörterungstermin ab!

 Auszug aus dem Artikel “Erörterungstermin in Bad Kissingen: Behörde wägt Einwende ab” Kritik am Verfahren, Juristisch vorsichtig sagte Baumann: “Ich möchte Ihnen nicht vorhalten, dass sie den Bundestag getäuscht und belogen haben, aber die Kosten für die Trasse sind nicht ins Gesetz eingeflossen.” Außerdem sei die Versorgungssicherheit nicht bewertet worden: “Wenn eine so große Leitung weiterlesen…

Erörterungstermine sorgen für Unmut

Schon seit geraumer Zeit fordern die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) weitere HGÜ-Leitungen für das deutsche Stromnetz. Obwohl die Erörterungstermine zu SuedLink noch nicht abgeschlossen bzw. bewertet sind, bestätigt die Bundesnetzagentur (BNetzA) im aktuellen 2. Entwurf des Netzentwicklungsplans 2030(2019)  bereits den Bedarf an (vorerst!) einer zusätzlichen HGÜ-Leitung und stellt somit vor den gesetzlich vorgeschriebenen Konsultationsverfahren die Weichen für die weiterlesen…

Alternativen zu HGÜ Trassen prüfen!

„Fälschlicherweise wird der Ausbau der HGÜ-Trassen als Voraussetzung für eine erfolgreiche Energiewende interpretiert“, erklärt Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der N-ERGIE Aktiengesellschaft. „Dabei ist mit dem bloßen Stromtransport noch keine einzige Kilowattstunde erzeugt. https://www.wiesentbote.de/2019/08/16/josef-hasler-vorstandsvorsitzender-der-n-ergie-alternativen-zu-hgue-trassen-pruefen/?fbclid=IwAR0yE0uKi0cG6r4VWH5y7RFY_6BrgKd7sriNjSlTnTPJ4KOQ6-qj-VwHAGE

Erörterungstermin Südlink Abschnitt D

Informationen zum Erörterungstermin in Bad Kissingen  Der Termin für unseren Abschnitt D: Gerstungen – Bergrheinfeld West wurde vor kurzen bekannt gegeben. 17.09. und 18.09.2019 in Bad Kissingen im Max-Littmann-Saal, Ludwigstraße 2, 97688 Bad Kissingen. Diese Erörterungstermine sind nicht öffentlich. Jeder der eine Einwendung über die Homepage, als Mail oder als Brief geschrieben hat,muss sich anmelden um teilnehmen zu können. Es ist möglich einen bevollmächtigten anzugeben, weiterlesen…

Dezentral ist Optimal

„Nicht ansatzweise das Bewusstsein, die Klimaziele zu schaffen“ erkennt Josef Hasler bei den Regierenden in Bund und Land. Mit seinen Ideen zur dezentralen Energieversorgung meint der Vorstandsvorsitzende der Nürnberger N-ergie AG, die richtigen Lösungen parat zu haben. Und für diesen Konfrontationskurs steht er auch öffentlich ein. So letzte Woche bei einer gut besuchten Veranstaltung im weiterlesen…

Radtour gegen Südlink

Einladung zum Finale der Radtour entlang des kompletten Suedlinks von Brunsbüttel nach Bergrheinfeld.Diese endet am Sonntag den 04.08.2019 in Bergrheinfeld am Umspannwerk. (möglicher Konverterstandort)Hier würden wir uns freuen, wenn ihr hier zahlreich erscheint und die Radrennfahrer in Empfang nehmt.Die Tour soll auf die Sinnlosigkeit der Megatrassen aufmerksam machen und wird von den Medien verfolgt.Deshalb würden wir uns weiterlesen…

Bergrheinfelder Bürger sagen Nein zu Südlink formieren sich zu BI Bergrheinfeld e.V.

Oftmals sind es die Tatsachen, die Veränderungen zwingend notwendig machen. Wir kämpfen mittlerweile seit 5 Jahren gegen die nichts-sagende Strompolitik und geplanten Landschaftsverschandelung, welche mit dem Umspannwerk Bergrheinfeld West im Jahr 2014 beschlossen wurde. Das Umspannwerk sollte unser Beitrag zur Energiewende sein. Mittlerweile wissen wir, und das ist hinreichend bekannt, dass bereits im Jahr 2008 weiterlesen…