DEMO in Lauchröden

22.04.2019, 10:30 Uhr Bergrheinfeld. Über 20 Leute stehen am Bus in Bergrheinfeld und laden ihr Protestmaterial (Schilder, Banner, Trassenkreuze) ein. Der Bayerische Rundfunk und die ARD stehen schon bereit. Die ersten Szenen wurden schon auf dem Bergrheinfelder Flur gedreht. Weiter ging es nach Kaisten und Rütschenhausen, hier stiegen die Teilnehmer der BI A7- Nein zur weiterlesen…

Die größten Irrtümer über Südlink

#1 – Durch die Trasse fließt Strom aus erneuerbaren Energiequellen, insbesondere Windkraft. Falsch! Der Anteil an Strom aus erneuerbaren Energien ist nur gering. Die Trasse dient in erster Linie dem Transport von Strom, der aus fossilen, endlichen Energiequellen erzeugt wird (z.B. Braun- und Steinkohle). Quelle zu den Fakten: zu #1  Prof.Dr. Jarass  https://www.youtube.com/watch?v=HwdCshU15Ag #2 – weiterlesen…

Demonstration in Thüringen-Gemeinsam gegen SüdLink

Demonstration in Thüringen – Gemeinsam gegen SüdLink Am Ostermontag den 22.04.2019 in Lauchröden(Thüringen) statt. Wir möchten mit einer möglichst großen Anzahl an Leuten dorthin fahren und Länderübergreifend demonstrieren. Die BI Wasserlosen hat einen Bus organisiert, mit dem wir KOSTENLOS mit fahren dürfen. Treffpunkt: 11:00 Uhr am Getränke Eck Bergrheinfeld (D&D) Abfahrt: 11:10 Uhr in Bergrheinfeld weiterlesen…

Aktionsbündnisse fordern: NABEG 2.0 – Kein Freibrief für Übertragungsnetzbetreiber beim Stromnetzausbau

Heute entscheiden die Mitglieder des Deutschen Bundestages über einen Gesetzentwurf, der den Energieleitungsausbau erneut beschleunigen soll. Allerdings gibt es bereits seit 2011 das Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG). Nun geht es um „die Beschleunigung der Beschleunigung“. Zu Lasten der Allgemeinheit werden hierbei den Übertragungsnetzbetreibern noch weitreichendere Befugnisse und Rechte zugestanden. weiterlesen auf: https://www.stromautobahn.de/aktionsbuendnisse-fordern-kein-freibrief-fuer-uebertragungsnetzbetreiber-beim-stromnetzausbau/

Bergrheinfeld sagt NEIN – distanziert sich vom BBV

Wir kritisieren das der Bayerische Bauernverband mit seinen Forderungen die Lobbyarbeit der Energiekonzerne unterstützt und seine Mitglieder nicht vor Schäden durch überzogene Netzausbauplanung schützt. Wir lehnen den SüdLink komplett ab. Die HGÜ Trassen dienen nur den Konzernen ohne eine Wertschöpfung für den Bürger. Wir fordern eine dezentrale Energiewende die dem Schutz des Klimas und der weiterlesen…

Rechtsexperten: Netzausbau nicht mit Europarecht vereinbar

Die Bundesfachplanung der großen Stromtrassen ist nicht rechtskonform, weil das Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG) sowohl mit Europarecht als auch mit der Aarhus Konvention nicht vereinbar ist. Es ist somit keine wirksame Kontrolle der Entscheidung über die Bundesfachplanung durch den Gesetzgeber sichergestellt. Das haben der Würzburger Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Wolfgang Baumann und Prof. Dr. Alexander Brigola, Professor für weiterlesen…

Netzentwicklungsplan 2030 (2019): Trassen statt Energiewende verschulden Kostenexplosion

NEP ist eine Kriegserklärung an die Stromkunden Der kommende Netzentwicklungsplan 2030 (NEP) ist ein Fest für die Konzerne. Mit zwei weiteren geplanten Gleichstrom-Trassen von Nord nach Süddeutschland erhöht sich die Zahl der HGÜ-Leitungen von drei auf fünf. Angeblich sei dies notwendig, um dem Ausbau der erneuerbaren Energien gerecht zu werden. Das ist vollkommen unglaubwürdig, betrachtet weiterlesen…